Laufen mit Gehpausen: Der ideale Einstieg für Laufanfänger!

Teile diesen Post auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on print

Laufen mit Gehpausen: Du möchtest mit dem Laufen beginnen und denkst, Du musst von jetzt auf gleich 5 Kilometer am Stück laufen? So ist es nicht! Was Du brauchst, ist Kontinuität und die schaffst Du nur mit intelligentem Training! Laufe mit Gehpausen und steigere dich über Wochen und Du erreichst dein Ziel, eine bestimmte Strecke am Stück zu laufen! Was für Laufanfänger gilt und was ambitionierte Läufer davon lernen können, erkläre ich in diesem Artikel!

Laufen mit Gehpausen und wie es gelingen kann!

Du möchtest endlich durchstarten und endlich mit dem Laufen anfangen? Dann fang doch einfach das Laufen mit Gehpausen an! Hiermit gewöhnst Du dich und deinen Körper langfristig an die längeren Streckenabschnitte und steigerst dich von Woche zu Woche! Eine sensationelle Möglichkeit, um auch dauerhaft Spaß am Laufen zu haben!

HOLE DIR DAS GRATIS LAUFBUCH INKL. TRAININGSPLAN (HIER KLICKEN!) 

Das Laufen mit Gehpausen ist letztlich nichts anderes als das Unterteilen deiner Strecke in kleine Intervalle. Hiermit hast Du das Gefühl weiter, und länger laufen zu können, ohne das Gefühl zu haben zu scheitern. Du gewöhnst dich schonend an das Laufen und wird langsam herangeführt weiter zu laufen.

Laufen mit Gehpausen: Schaue dir dazu mein YouTube-Video an!

Außerdem ist das Risiko sich zu verletzten deutlich geringer als bei Laufen, da die Gelenke eher geschont werden. Daher ist dein Laufeinsteiger-Start deutlich angenehmer und ich empfehle es ausdrücklich, mit dieser Methode zu beginnen. Die Kombination aus Laufen und Gehen bringt dir mehr Freude und du bleibst am Ball.

Soll ich jetzt nach Zeit oder nach Kilometeranzahl trainineren?

Meine Empfehlung an alle Laufanfänger ist es, dass ihr nach der Zeit trainieren solltet und nicht nach der Kilometeranzahl. Ich höre es so häufig, dass die Kilometerumfänge zählen. Ja, das kommt später. Für Laufanfänger zählt erstmal überhaupt in Bewegung zu kommen. Daher ist es sinnvoll, kleine Laufintervalle zu machen, wie bspw. 3×5 Minuten mit 3 Minuten Gehpause usw. Das ist wesentlich sinnvoller, als gleich 30 – 4o Kilometer in der Woche zu laufen, was am Anfang total utopisch wäre.

Eine Trainingseinheit von ca. 30 bis 40 Minuten ist vollkommen ausreichend. Und damit ist die komplette Einheit gemeint – vom Warm-Up, Laufen mit Gehpausen und dem Cool-Down. Daher lasse dich nicht von diesen Minuten-Angaben erschrecken!

Wie sollte ich mich steigern?

Meine Trainingsphilosphie sieht es vor, dass gerade Laufanfänger eine wöchentliche und nachhaltige Leistungssteigerung vollziehen, anhand der Steigerung der Zeiteinheiten, um nach einem längeren Trainingszeitraum (6-10 Wochen), eine bestimmte Streckenlänge am Stück und ohne Pause laufen zu können. 

Hierbei ist es wichtig, nach seinem Gefühl zu laufen und nicht nach Puls oder Pace. das kommt später. Hier ist es deutlich besser, nach seinem subjektiven Belastungsempfinden zu trainieren. 

Laufen mit Gehpausen auch für erfahrende Läufer sinnvoll?

Jetzt denkst Du bestimmt, was soll die Frage? Nun, nicht nur Laufanfänger profitieren von dieser Methode, sondern selbst ambitionierte Läufer können so neue Trainingsreize setzen. Oftmals wird gerade das Gehen von erfahrenen Läufern als Schwäche gesehen, was es aber nicht ist.

Ich gebe dir mal ein Beispiel. Seitdem ich dieses Projekt hier gestartet habe, schaffe ich es nur noch selten einen Trainingsplan sehr konsequent durchzuziehen. Das ist aber auch nicht das Ziel, sondern mein Ziel ist es, aktuell einen tollen Laufblog, klasse Videos auf Youtube und wertvolle Produkte für euch zu bieten. Dieses Zeit und Energie fehlt mir beim Laufen. Das ist leider so. Um nun auch lange Laufen zu können, habe ich mir in den letzen eineinhalb Jahren angewöhnt, mit Gehpausen zu laufen.

Dadurch wird natürlich die Bruttozeit erhöht, was natürlich das Gesamtergebnis grundsätzlich verschlechtert. Das nehme ich aber dennoch in Kauf, weil es mir nicht um wettkampforientiertes Training geht, um also effektiv schneller zu werden, sondern um ein gutes Fitness-Level und dennoch bei geringer Regenerationszeit auch lange Strecken zurückzulegen. 

Marathon mit Gehpausen macht das überhaupt Sinn?

Ja, denn jeder Läufer ist damit in der Lage, deutlich längere Strecken zu laufen, und Du kannst Dich damit ebenfalls daran gewöhnen, lange Strecke durchzulaufen. Selbst bis zum Marathon ist da alles möglich. Du kannst damit eine Überbelastung vorbeugen und baust auch mit Gehpausen deine Grundlagenausdauer aus.

Ich zähle dir nochmal die Vorteile auf, die das Laufen mit Gehpausen für dich bringt:

  • Einstieg ins Laufen wird erleichtert!
  • Gelenkschonendes Training wird in Kombination Laufen und Gehen ermöglicht!
  • Verbesserte Regenerationszeit!
  • Längere Strecken sind möglich und können geübt werden!
  • Verletzungsprävention durch Vermeidung von Übertraining!

Mit diesem Eindruck hoffe ich dir einen kurzen Überblick über das Thema Laufen mit Gehpausen geben zu können!

BOCK AUF EIN LAUFCOACHING DER ANDEREN ART? MEHR INFOS GIBT ES HIER! (HIER KLICKEN!) 

Viel Spaß beim nächsten Training!

Sportliche Grüße,  dein Coach Ulli!

PS: Kennst Du meinen YouTube-Kanal schon? Hier gibt es noch mehr kostenlose Tipps & Tricks zum Laufen, Abnehmen und für die gesunde Ernährung! Ein Abo lohnt sich! Hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Weitere Artikel für DICH:

Menü
×