Restday is the Bestday! – 5 Gründe, warum deine Muskeln eine Pause brauchen!

Restday

Teile diesen Post auf:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on print
Restday is the Bestday!

Die Regeneration ist eines der wichtigsten Elemente für dein Training. Daher sind Ruhetage (engl.: Restdays) ebenso essentiell, wie dein Training selbst!

Der Restday bietet sich immer dann an, wenn du dich schlapp und müde fühlst! Früher war der Ruhetag der kirchliche Sonntag. Alle gingen in die Kirche und die Familie kam zusammen. Diesen Zyklus kann man natürlich für sich nutzen, um nachhaltig zu regenerieren und die neue Woche produktiv anzugehen!

Wann es richtig ist einen trainingsfreien Tag zu planen, kannst nur du selbst entscheiden. Die Planungen werden wie üblich von Familie, Beruf, Trainingszielen und ähnlichen Verpflichtungen gesteuert. Daher ist man hier richtigerweise frei in der Entscheidung, dies in seine Planungen mit einfließen zu lassen.

Früher gab es bei mir keinen Grund auf sieben Trainingstage in der Woche zu verzichten oder auch zwei Fußballspiele im ortsansässigen Verein zu spielen. Aber irgendwann kam doch noch rechtzeitig die Quittung. Die Leistungen fielen ab und ich musste mich mit intelligenter Trainingsplanung beschäftigen, um mein körperliches Leistungsvermögen auch für meinen sportlichen Aktivitäten wiederzufinden. Damit dir diese Fehler erspart blieben, gebe ich dir jetzt ein paar Gründe mit auf dem Weg, wann du einen Restday für dich nutzen solltest.

5 Gründe, warum deine Muskeln eine Pause brauchen!

Für das Übertraining gibt es viele negative Gründe. Hier die Wichtigsten im Überblick:

  • Der Muskelaufbau und -erhalt wird negativ beeinträchtigt.
  • Du hast ständig Schmerzen in der Muskelatur.
  • Das Leistungsvermögen sinkt irgendwann und du kannst bei bestimmten Wettkämpfen nicht mehr mithalten.
  • Bei Erkältungen oder grippalen Infekten kannst du deinen Herzmuskel chronisch schädigen.
  • Du bist irgendwann nur noch müde und wirst träge.
Welchen Vorteil bringt der Restday?

Die fünf Gründe geben dir bereits einen Aufschluss darüber, wann ein Restday erforderlich ist. Der Restday dient deiner Leistungssteigerung. Du machst einfach eine Pause an diesem Tag.

Kann ich an einen Restday, den Cheatday einlegen?

Grundsätzlich ist der Cheatday kein Ruhetag, sondern deine Motivationsspritze. Du durchbrichst beim Cheatday deinen Ernährungsplan den du dir gesetzt hast und gönnst dir einfach mal Ungesundes. Du kannst natürlich einen Restday mit einem Cheatday verbinden. Ist aber nicht zu empfehlen!

Warum? Ich würde dir eher empfehlen, dass du bei einem Cheatday eine große Trainingseinheit, z.B. einen langsamen Lauf über 20 km absolvierst. Dann hast du so viele Kalorien über deinen erhöhten Leistungsumsatz bereits erbracht und kannst auch ruhigen Gewissens schlemmen. Am Restday solltest du übermäßigen Genuss vermeiden und deine Nahrung um 10-15 % reduzieren. Damit habe ich die besten Erfolge erzielt.

Sport am Restday? Darf ich das?

Wie du siehst, wird die Ernährung am Restday ein wenig nach unten justiert. Dazu sollte die Bewegung nicht zu kurz kommen und hier sind die optimalen Lösungen, dass du Streching, Dehnübungen oder auch lange Spaziergänge machst. In bestimmten Lebensabschnitten bietet sich ebenfalls der Kinderwagen an. Die Baby wird es lieben! Ich spreche hier aus Erfahrung! 🙂

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg bei deiner Erholung!

Weitere Artikel für DICH:

Menü