Welche Laufschuh-Kategorie ist für deine Herausforderung sinnvoll?

Laufschuh-Kategorie

Teile diesen Post auf:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on print

Welche Laufschuh-Kategorie gerade für dich und deine Herausforderung sinnvoll sein kann?

In diesem Artikel beschäftigen wir uns genau mit dieser Frage! 😉

Laufschuh-Kategorie: Worauf kommt es an?

Je nach dem, welcher Herausforderung du dich stellen möchtest, kannst du aus einem Fundus von unterschiedlichen Laufschuhen mit verschiedenen Eigenschaften wählen.

Hierbei muss du dir folgenden Fragen zum Thema Laufschuh-Kategorie stellen:

  1. Welcher Läufertyp bist du?
  2. Welche körperlichen Voraussetzungen (orthopädisch) hast du?
  3. Welchen Einsatzbereich bzw. welche Herausforderung hast du geplant?
Welche Laufschuh-Kategorie passt zu dir? 

Wenn du diese drei Fragen für dich beantwortet hast, wirst du auch die richtige Wahl treffen und kannst aus einer der unten aufgeführten Laufschuh-Kategorien wählen! Mir fallen zum Thema Laufschuh-Kategorie sechs Kategorien ein, die ich dir jetzt gerne mit meinen Worten beschreiben möchte:

  1. Stabilitätsschuhe
  2. Neutralschuhe
  3. Wettkampfschuhe
  4. Traillaufschuhe
  5. Lighttrainer-Laufschuhe
  6. Barfußschuhe
Laufschuh-Kategorie 1 – Stabilitätsschuhe:

Stabilitätsschuhe (auch sog. Stabilschuhe) tragen zur einer Stabilisierung deiner Fuß bei und sorgen beim Laufen dafür, dass du nicht zur Innenseite wegknicken kannst. Du bekommst ein sicheres Laufgefühl. Somit ist dieser Schuh bestens geeignet, gerade wenn du an einer Überpronation leidest. Stabilitätsschuhe werden mit einer verstärkten Zwischensohle und Pronationsstütze gefertigt. Und sie haben eine besonders großzügige Dämpfung, die sich stabilisierend auf dein Laufverhalten auswirkt.

Eine weitere Unterart sind die sog. Bewegungskontrollschuhe (engl. Motion Control). Bewegungskontrollschuhe werden bei sehr ausgeprägten Überpronation eingesetzt! Sie zeichnen sich durch eine feste Zwischensohle aus und verhindern Überbelastung!

Stabilitätsschuhe eignen sich für schwere Läufer, die an einer stark ausgeprägten Überpronation leiden. Natürlich können ihn aber auch Leichtgewichte tragen!

Laufschuh-Kategorie 2 – Neutralschuhe:

Neutralschuhe (auch sog. Dämpfungsschuhe) bieten eine neutrale Sohle und werden ohne Pronationsstütze und weitere stabilisierende Komponenten gefertigt. Das Abrollen wird durch eine halbgebogenen Leisten des Neutralschuhs sehr gut unterstützt. Beim Tragen von Neutralschuhen wirst du die Laufstrecke deutlich, intensiver spüren, da du ein sehr natürliches und besseres Gefühl für die Strecke durch die geringe Dämpfung des Schuhs hast.

Sei aber unbesorgt, du hast genug Dämpfung, damit deine Gelenke geschützt sind! Dennoch ist die Beanspruchung auf deinen Gelenkapparant natürlich höher. Du wird aber auch durch die höherer Anforderung früher oder später trainierter sein und durch jeden Laufeinheit gestärkt!

Die Neutralschuhe eignen sich bei einer normalen Fußstellung, sowie bei einer Supination und bei leichter Überpronation!

Laufschuh-Kategorie 3 – Wettkampfschuhe:

Wettkampfschuhe sind die Leichtgewichte unter den Laufschuh-Kategorien. 

Der Wettkampfschuh ist besonders flach und sehr leicht in seinem Aufbau. Um ein leichtes Gewichts der Wettkampfschuhe zu erreichen wird auf die Dämpfung und andere wesentliche Eigenschaften verzichtet. Mit einem Verzicht auf bestimmte Eigenschaften, wird eine Gewichtsreduzierung von teilweise unter 200 Gramm ermöglicht, die sich natürlich auf die Kosten der Nutzungsdauer des Schuhe auswirkt.

Man spricht oftmals von einer Nutzungsdauer von nicht mehr als 400 km bis die Wettkampfschuhe verschlissen sind. Das ist gerade mal ca.  30 % der Nutzungsdauer eines Neutral- oder Stabilitätsschuhs! 

Die Wettkampfschuhe werden sehr flach produziert, haben einen gebogenen Leisten und eine sehr gute Torsionsfähigkeit (Was bedeutet Torsion (zum Artikel)?).

Auch wenn Wettkampfschuhe nicht gerade sehr lange halten und auch nicht unbedingt eine gute Dämpfung haben, stehen hier andere Vorteile im Focus und dienen dem optimalen Wettkampferlebnis:

  1. Du spart unglaublich viel Kraft ein, da der Wettkampfschuhe sehr leicht ist und dass bei jedem Schritt!
  2. Du bist optimal ausgestattet im harten Wettkampf mit deiner Konkurrenz. Das ist bei Leistungssport entscheidend!
  3. Du hast ein sehr gutes Laufgefühl und spürst durch die geringe Dämpfung den Untergrund wesentlich besser!

Die Wettkampfschuhe eigen sich für professionelle und ambitionierte Läufer, die über einen perfekten Laufstil mitbringen und sehr gute physiologische Körpereigenschaften verfügen!

Laufschuh-Kategorie 4 – Traillaufschuhe:

Bewegst du dich im Gelände zwischen Stock und Stein, sind Traillaufschuhe für dein Vorhaben, die richtige Wahl!

Die Anforderungen im Gelände machen andere Laufschuh-Eigenschaften notwendig. Die Traillaufschuhe werden aus strapazierfähigen und wasserabweisenden Materialen gefertigt. Die hohe Robustheit der Schuhe bringt dir die notwendige Stabilität für deine Herausforderungen im Gelände!

Traillaufschuhe sind nicht nur für deine Geländeläufe bestens geeignet. Du kannst Traillaufschuhe ebenfalls für deine Winterläufe im Schnee oder im Regenmatsch sehr gut nutzen. Du bekommst durch seine sehr spezielle Sohle sehr guten Halt und hast durch seine Robustheit auch im Schneematsch von ihm profiteren.

Bei all diesen speziellen Eigenschaften des Traillaufschuhs hat er auch gewisse Nachteile. Du kannst diese Schuhe eben nur für diese bestimmten geländegängigen Läufe oder eben bei stimmten wetterbedingten Tagen (Schnee- und Regenmatsch) optimal einsetzen.  Durch seine wasserabweisenden Materialien ist er nicht gerade atmungsaktiv und du bekommst sehr schnell Schweißfüße. Ebenfalls nachteilig ist, dass sich nur sehr ungeeignet für den Asphalt ist, aber dafür ist er auch nicht gedacht! 🙂

Traillaufschuhe eigen sich für Neutralschuh- und Stabilitätsschuhträger gleichermaßen!

Laufschuh-Kategorie 5 – Lighttrainer-Laufschuhe:

Lighttrainer-Laufschuhe sind dein idealer Begleiter für lange und auch schnelle Wettkämpfe.

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist dieser Schuh superleicht!  Ein Lighttrainer-Laufschuh kann bis zu 120 Gramm wiegen. Die Schuhsohle ist dabei extrem dünn und sehr flexibel, meistens werden auch der Vorfußbereich und der Rückfußbereich unterteilt an der Schuhsohle gefertigt. Dementsprechend ist die Torsionsfähigkeit der Schuhe sehr hoch. Du hast dadurch ein sehr natürliches Laufgefühl.

Laufschuh-Kategorie 6 – Barfußschuhe:

Barfußschuhe eigen sich durch ihre Eigenschaften sehr gut für die Stärkung der Füße. Die Barfußschuhe sind sehr langlebig und zeichnet sich durch eine freie Torsion, sowie durch eine sehr dünne Sohle aus. Meistens werden Barfußschuhe aus Neopren gefertigt. Nachteilig ist, dass Barfußschuhe keine stabilisierenden Komponenten haben und so gut wie keine Dämpfung besitzen.

Warum soll ich Barfußschuhe nutzen?

Du hast grundsätzlich viele Vorteile, wenn du Barfuß laufen gehst und eine positive Wirkung auf dein Training:

  1. Du läufst natürlich (ohne Unterstützung!)
  2. Durch das naturelle Laufen, stärkst du deine Muskulatur und ebenso deine Bänder und Sehnen im Fuß und Beinbereich.
  3. Maximale Flexibilität bei jedem Schritt!

Bitte beachte: Du musst aber auch einige Voraussetzungen mitbringen, bevor du Barfußläufe machen solltest!

Leider gibt es auch einige Nachteile, die du zum Thema Barfußschuhe wissen solltest:

  1. Der Untergrund (z.B. Asphalt) sollte nicht für Barfußläufe genutzt werden!
  2. Bitte verwende im Gelände lieber Traillaufschuhe, ansonsten knickst du im Zweifel um!
  3. Du bist noch nicht so traininert!
  4. Vielleicht hast du Übergewicht!
  5. Du leidest an einer erheblichen orthopädischen Fußfehlstellung

Alles im allen, sind Barfußschuhe sehr speziell, bieten aber dafür ein natürliches Lauferlebnis!

Überblick zum Thema Laufschuh-Kategorie:

Hier ist nochmal ein Überblick in einer Tabelle für dich! Ich hoffe, dass ich damit bei deiner Entscheidung unterstützen kann.

Laufschuh-Kategorien StabilitätsschuheNeutralschuheWettkampfschuheTraillaufschuheLighttrainerlaufschuheBarfußschuhe
LäufertypLäufer mit schwacher bis
mittelstarker Überpronation
(bei starker Überpronation
muss ein Bewegungs-
kontrollschuh
verwendet werden!
Für trainierte Läufer geeignet,
wenn keine signifikanten
Fehlstellungen vorliegen.
Für trainierte Läufer
und Profis!
Für alle Läufer, die eine
Traillauf machen
wollen!
Für Tempoläufe oder
Wettkampfläufe
Für trainierte Läufer
geeignet!
Für trainierte Läufer ohne
Übergewicht und
Fußfehlstellungen geeignet!
TrainingLangsame und
lange Läufe
Ruhige, lange DauerläufeRuhige bis schnelle, kurze
Dauerläufe/ Intervallläufe
Ruhige, lange DauerläufeRuhige bis schnelle, kurze
Dauerläufe/ Intervallläufe
Techniktraining/ Intervallläufe
Temponiedrig bis mittelniedrig bis mittelmittel bis hochNiedrigniedri/mitel/hochmittel bis hoch
Untergrundmittel und hartmittel und hartweich, mittel und hartweichmittel und hartweich, mittel und hart
Gewicht300 bis 450 g250 bis 350g150 bis 250g250 bis 450g120 bis 200g100 bis 200g
Stabilitätgut bis sehr gutkeinekeine bis niedriggering bis keinekeine bis niedrigkeine
Dämpfungmittel bis sehr hochmittelniedriggering bis mittelmittelkeine
PS: Meine Kickstarter für dich!

Hat euch der Artikel gefallen? Wenn ja, gebt dem Ganzen doch einen Daumen nach oben!

Facebook Fanpage mit aktuellen Beiträgen, Motivation und Produkten für deinen Laufsport! schrevenrunner.com (klicke hier!)

Treffe dich mit Gleichgesinnten und tausche dich über deine Sorgen und Herausforderungen im Läuferalltag aus! Schrevenrunners (klicke hier)!

Ich nehme dich mit auf meine Reise in die kunterbunte Läuferwelt auf Instagram! Schrevenrunner

NEU!! zum YouTube-Kanal geht es hier entlang: klicke hier!

Weitere Artikel für DICH:

Menü