Body Mass Index (BMI) – Kritisch erklärt!

body mass index

Teile diesen Post auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on print

Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein einfacher Orientierungswert für das eigene Körpergewicht. In diesem Artikel möchte ich den BMI kritisch hinterfragen und offen gebliebene Fragen aus dem YouTube-Video ggf. ergänzen.

Grundsätzlich ist der Body-Mass-Index (BMI) stets ein Richtwert mit einer hohen Bedeutung, wenn es um die Beurteilung des Körpergewichts ging, also um Übergewicht, Normalgewicht oder Untergewicht.

Aber nach meiner Ansicht ist der BMI nur ein Orientierungswert, welcher durch weitere Messgrößen ergänzt werden muss. 

Welche Bedeutung hat der Body-Mass-Index für einen Läufer?

Wie eingangs erwähnt, hat der BMI nur die Funktion, eine erste Orientierung zu liefern. Daher hat er für uns Läufer nur eine sehr geringe Aussagekraft. Um den BMI zu ermitteln, wird dein Körpergewicht in Kilogramm geteilt und durch deine Körpergröße in Metern zum Quadrat berechnet:

Formel: BMI = Gewicht in kg / (Größe in m)²

In der Regel liegt der BMI dann zwischen 17 und 39. Leider berücksichtigt der BMI keine weiteren Faktoren, wie Fett, Muskelgewebe und Wasseranteil in deinem Körper. Hier hilft u.a. eine weitere bioelektronische Impedanzanalyse beim Facharzt. 

HOLE DIR DAS GRATIS LAUFBUCH INKL. TRAININGSPLAN (HIER KLICKEN!) 

Orientierungstabelle des WHO nach Gewichtsklassen!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Orientierungstabelle erstellt, in der unterschiedliche Gewichtsklassen angelegt werden.

KategorieBMI
Untergewichtweniger als 18,5
Normalgewicht18,5 – 24,9
Übergewicht25 – 29,9
Starkes Übergewicht (Adipositas Grad I)30 – 34,9
Adipositas Grad II35 – 39,9
Adipositas Grad III40 oder mehr

Quelle: WHO – Webseite

Orientierungstabelle des DGE nach Geschlecht!

Nur nach den Gewichtsklassen zu gehen, würde zu kurz kommen. Weitere Faktoren, die eine Rolle spielen sind die Geschlechter (männlich und weiblich), da Männer eher mehr Muskelmasse haben als Frauen macht diese Unterteilung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) mehr als Sinn.

Kategoriemännlichweiblich
Untergewichtweniger als 20weniger als 19
Normalgewicht20 – 24,919 – 23,9
Übergewicht25 – 29,924 – 29,9
Starkes Übergewicht (Adipositas Grad I)30 – 34,930 – 34,9
Adipositas Grad II35 – 39,935 – 39,9
Adipositas Grad III40 oder mehr40 oder mehr

Quelle: DGE, Ernährungsbericht (1992)

Orientierungstabelle des NRC nach Alter!

Das amerikanische Institut “American National Research Council” (NRC) hat eine weitere Orientierungstabelle nach dem Alter herausgebracht. Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Die Tabelle besagt, dass mit zunehmenden Alter auch das Körpergewicht steigt. So die Kernaussage.

Alteridealer BMI
19 – 2419 – 24
25 – 3420 – 25
35 – 4421 – 26
45 – 5422 – 27
55 – 6523 – 28
älter als 6524 – 29

Quelle: NRC, Diet and Health. Implications for Reducing Chronic Disease Risk (1989).

Spielt dein Body-Mass-Index (BMI) wirklich eine Rolle? BMI erklärt im Video!

Body-Mass-Index: Warum ist die Kritik an dem BMI berechtigt?

Allein der Body-Mass-Index reicht nicht aus, um daran Übergewicht, Normalgewicht oder Untergewicht fest zu machen! Es werden zu wenige Parameter ermittelt bzw. eben nicht mit einbezogen.

Wenn wir jetzt einen Kraftsportler und einen Ausdauersportler miteinander vergleichen, dann ist der Kraftsportler lt. BMI gegenüber den Ausdauersportler übergewichtig, wobei das so ja nicht stimmt. Er hat nur mehr Muskelmasse und die wiegt dementsprechend. 

Außerdem ist es so, dass auch die Körpergröße ein zu großen Einfluss auf die Berechnung des BMI legt. Wenn Du groß bist, dann bist Du übergewichtig lt. BMI. Die BMI-Formel setzt nämlich das Körpergewicht und das Quadrat der Körpergröße ins Verhältnis. 

Body-Mass-Index: Mein Fazit!

Meiner Ansicht nach reicht der BMI so nicht aus, eine konkrete Aussage über das Körpergewicht zu treffen. Denn er hat einige Schwächen! Leider werden Alter und Geschlecht bei der Berechnung des BMIs nicht berücksichtigt. Was aber noch viel mehr ins Gewicht fällt, ist, dass die Körperzusammensetzung nicht berücksichtigt wird. 

Ich gebe dir mal ein Beispiel. Mein Trainingsphilosophie führt dazu, dass ich Muskelmasse aufbaue, aber dennoch definiert sein möchte. Dadurch bin ich z.B. deutlich schwerer als ein 1,65m großer Langstreckenläufer, welcher 60 kg wiegt. Dazu kommt noch, dass ich 1,89m groß bin. Lt. BMI habe ich nun ein leichtes Übergewicht. Das ist an dieser Stelle aber eine Fehlinterpretation, denn einzig eine bioelektronische Impedanzanalyse kann Aufschluss geben, ob Übergewicht, Normalgewicht oder Untergewicht vorliegt.

Man könnte jetzt noch viel tiefer auf das Thema eingehen. Aber ich denke, für einen kurzen Überblick ist dieser Artikel erstmal so geeignet.

Wenn Du deinen BMI dennoch ermitteln willst, dann nutze zum Beispiel den BMI-Rechner der Techniker Krankenkasse.

Ich hoffe, dass ich dir einen kurzen Überblick über dieses Thema geben konnte!

Sportliche Grüße,  dein Coach Ulli!

PS: Kennst Du meinen YouTube-Kanal schon? Hier gibt es noch mehr kostenlose Tipps & Tricks zum Laufen, Abnehmen und für die gesunde Ernährung! Ein Abo lohnt sich! Hier klicken!

HOLE DIR DAS GRATIS LAUFBUCH INKL. TRAININGSPLAN (HIER KLICKEN!) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Weitere Artikel für DICH:

Menü