5 Fehler, die du als Laufanfänger vermeiden solltest!

Teile diesen Post auf:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on print

Fehler vermeiden! Motivation bitte!

Bevor ich euch die 5 wichtigsten Fehler, die du als Laufanfänger unbedingt vermeiden solltest, erkläre, kurz ein paar einleitende Sätze:

Aller Anfang ist schwer! Dein Sofa ist nach einem langen Arbeitstag mal wieder urgemütlich? Bzw. alles andere ist wichtiger? Auch dein Schweinehund hat wieder gesiegt und Gummibärchen und Chips lieben dich?

Ich sag dir nur eins: Fang jetzt endlich an! Steh jetzt (genau jetzt!) von deinem Sofa auf und ziehe dir Sportklamotten an. Gehe in den nächsten nahe gelegenen Stadtpark und spaziere eine Stunde lang. Nehme dir ein Hörbuch mit und entspanne dich und schöpfe Kraft für den nächsten Tag! Das hilft dir mehr, als nach der Arbeit gleich auf dem Sofa zu versacken!Keiner erwartet von dir, dass du gleich einen Marathon läufst. Jeder hat mal klein angefangen! Jeder Schritt bringt dich letztlich weiter. :-)Egal, ob Spaziergang, Volkslauf oder Marathon!Das Einzige, was dich daran hindert, das bist Du! 😉

Ich glaube daran, dass du es schaffst! 😉

Und jetzt, zurück zum Thema:

Damit du nicht die gleichen Fehler machst wie ich. Hier sind 5 Fehler, die du als Laufanfänger vermeiden solltest:

Fehler Nr.1: Lauf nicht so schnell!

Gerade als Laufanfänger sollte man es vermeiden, vor lauter Eifer wie ein Wahnsinniger loszulaufen. Das schnelle Laufen wird deinen Körper dermaßen überfordern. Vergesse nicht, du hast im Zweifel jahrelang keinen Sport betrieben und dein Körper muss sich erst den neuen sportlichen Anforderungen stellen und sich anpassen!Laufe lieber in einer für dich angenehmen Geschwindigkeit los. Versuche dabei, über die gesamte Distanz nicht schneller zu werden. Auch wenn es für dich vielleicht zu lasch vorkommt. Du wirst damit irgendwann einen nachhaltigen Erfolg haben und Verletzungen und auch negative Erfahrungen vermeiden!

Fehler Nr.2: Setzt dich nicht unter Druck!

Das meine ich auch so, wie es hier steht! Setzt dich nicht unter Druck!Du musst am Anfang nicht gleich die ganze Strecke in einem Stück schaffen. Mache Pausen! Laufe 2 bis 5 Minuten und mache eine Gehpause, welche mindestens genauso lang ist. Und dann läufst du wieder 2 bis 5 Minuten usw. Selbst ich als erfahrener Läufer mache Gehpausen, wenn es beispielsweise zu heiß draußen ist und ich merke, dass ich überhitze, oder wenn ich lange Tempodauerläufe absolviere. Es macht wenig Sinn, dann irgendwo in der Pampa zusammenzubrechen!Mir liegt es am Herzen, dass du dich jetzt überhaupt bewegst, deine ersten Schritte mit voller Leidenschaft machst und richtig Bock auf Laufen bekommst. Also setzt dich nicht unter Druck und genieße das Laufen! Alles andere kommt von alleine!

Fehler Nr.3: Lass dir Zeit!

Du hast deinen ersten Lauf nach langer Zeit der sportlichen Untätigkeit endlich geschafft, bist überglücklich und willst sofort wieder durchstarten und zum nächsten Trainingseinheit übergehen?Lass dir bitte Zeit und gib deinem Körper die Gelegenheit, sich zu regenerieren. Dein Körper muss sich erst an die neuen Belastungen gewöhnen und sich anpassen. Passe mit Trainingsplänen die Belastungen langsam und kontrolliert deinem Fitnesszustand an. So erreichst du optimal deine Ziele und vermeidest größere Rückschläge und beugst Verletzungen vor!

Fehler Nr.4: Essen und Trinken!

Einer der größten Fehler ist das Essen und das Trinken!Jeder kennt es von uns. Man ist sonntags bei einem großen Familienfest eingeladen und haut sich den Bauch voll mit leckerem Braten und Kartoffeln mit Soße. Danach gibt es noch Kuchen oder Torte zum Kaffee! Oma will ja auch, dass es den Enkeln gut geht!Glaubst du, dass es jetzt gut wäre, nach diesem Essen einen 10-km-Lauf zu machen? Ich denke nicht! Ein Spaziergang ist jetzt sicherlich die bessere Wahl für dich! Das ist auch OK so.

Was ich jetzt damit ausdrücken will, ist, dass du dir Gedanken über deine Ernährung machen solltest, gerade darüber, was und wie viel du vor oder nach dem Training essen solltest. Es macht ja wenig Sinn, mit vollem Magen ein Lauftraining zu absolvieren, um nach kurzer Zeit beim Laufen festzustellen, dass du Seitenstechen bekommst oder das dir schlecht wird. Selbst Übelkeit oder Durchfall ist dann nach dem Laufen nicht selten! Gleiches gilt, wenn du gar nicht isst, dann kann das deine Leistungsfähigkeit ebenfalls einschränken.

Ein Tipp von mir: Ich esse meistens eine halbe Banane und nehme eine Stunde vor dem Laufen Magnesium. Dazu trinke ich ein Glas Leitungswasser. Aber bitte ohne Kohlensäure! Wenn du dich so vorbereitest, hast du genug Energie für deine Trainingseinheit! Falls du mehr über Sporternährung erfahren willst: Hier ein weiterer Artikel von mir zu Thema: „Meine Tipps für gesunde Sporternährung!“ (Hier klicken!!!).

Fehler Nr.5: Die Klamotten!

Als ich 14 Jahre alt war, habe ich mit dem Laufen angefangen. Hier habe ich einen der größten Fehler gemacht. Ich habe mir einfach zu viele Klamotten angezogen. Ich hatte einfach Angst, mich zu erkälten oder zu frieren. Leider war es so, dass dann das Zwiebelprinzip bei mir eingetreten ist. Ich wollte nur noch raus aus den Klamotten, was irgendwann dazu führte, wie ein Kleiderständer bepackt durch die Gegend zu laufen.Also mach auch diesen Fehler nicht und ziehe funktionale Laufbekleidung an. Und mach dir keine Sorgen, denn frieren wirst du nicht! Leider kann ich dir hier nicht direkt eine Empfehlung für bestimmte Laufbekleidungen aussprechen, hier muss du dich einfach mal ausprobieren und das ganze Thema Laufklamotten austesten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Weitere Artikel für DICH:

vo2max
Lauftipps

Wie funktioniert die VO2max?

Wie funktioniert die VO2max? In diesem Beitrag erkläre ich euch den VO2max-Wert und was Du damit alles anstellen kannst. Die VO2max definiert die maximale Sauerstoffmenge,

Menü